Smart Microgrids as a Service

Mit intelligenten lokalen Energiemärkten die Energiewende von morgen gestalten

Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Es müssen Methoden entwickelt werden, die es ermöglichen, Energie klimafreundlich und möglichst effizient zu nutzen. Eine große Rolle spielt dabei erneuerbare Erzeugung wie z.B. Solar- und Windenergie, die aber häufig nicht gleichmäßig verfügbar ist. Daher ist es wichtig, Energie dann zu verbrauchen, wenn sie gerade zur Verfügung steht. Das soll aber weder unser wirtschaftliches noch unser privates Leben einschränken. Dazu müssen Lösungen entwickelt werden, die den Energieverbrauch automatisiert auf die Energieverfügbarkeit abstimmen. Teil der Energiewende ist auch der Netzausbau, der notwendig wird, da viel Energie im Norden erzeugt, aber im Süden und Westen verbraucht wird. Allerdings sind Stromnetze in Sichtweite bewohnter Gebiete aus verständlichen Gründen unbeliebt. Ideal wäre daher ein Verbrauchsverhalten, das den Netzausbau zumindest vermindert.

Ziel des Forschungsprojekts Smart Microgrids as a Services ist es, ein System zu entwickeln, das es lokalen Verbrauchern erlaubt, untereinander Strom und Wärme zu handeln, um eine größtmögliche Effizienz im lokalen Energiesystem zu erreichen. Dazu werden virtuelle Energieagenten entwickelt, die das Einkaufen von Energie für den Verbraucher übernehmen und Empfehlungen für die Investition in effizienzsteigernde Anlagen geben. Über eine mobile Applikation kann der Kunde seine Anlagen abbilden und entsprechend seiner Präferenzen steuern.

Im Rahmen des Projekts werden mit Hilfe von spieltheoretischer Forschung Marktmechanismen entwickelt, die es den teilnehmenden Haushalten erlauben, mit geringem Aufwand die erzeugte Energie untereinander zu handeln. Zur Steuerung von Erzeugung und Verbrauch werden Methoden der künstlichen Intelligenz genutzt und so eingesetzt, dass sie durch Investitionsempfehlungen langfristig die Effizienz des Systems erhöhen. Die entwickelten Methoden werden schließlich in Reallaboren, bei Endverbrauchern und auf einem Forschungscampus getestet. Als Projektergebnis  steht ein Baukasten zur Verfügung , der es ermöglicht smarte Microgrids als ganzheitliche Lösung national und international zu vertreiben, in einem Markt, der bis 2023 auf ein Volumen von 39 Mrd. Dollar geschätzt wird[1]. Damit wird die Energiewende zum Exportschlager.


[1] https://www.marketsandmarkets.com/PressReleases/micro-grid-electronics.asp